02 Dienstag

Bericht der Schülerinnen und Schüler

Zum Morgenessen gab es Brot, Butter und Konfitüre.
Nach dem Essen machten wir Ämtli und dann hatten wir eine halbe (Stunde) :-) Freizeit.
Dann malten wir die Wappen an.
Nach dem malten wir die Kässchen an, die in dem man die Steinchen sammeln kann.
Da alle so toll gearbeitet haben, bekam jede Gruppe ein Goldnugget.
Anschliessend bekammen wir die Umhänge.
Zum Mittagessen gab es Tarantelhüfte mit Gras.
Dann spielten wir Quitich.
Wir haben Sabrina’s neuer Rucksack gefunden.
Zum z’nacht gab es Koboldfüsse mit Ohrenschmalz und Buggi.
Wir spielten noch Voldemordle und dann gingen wir ins Bett.

Geschrieben von Lars, Tamara, Sara, Luana und Jérome

(Haus “Earth Monkeys”)

 

Bericht von Cornelia Minerva McGonagall

Kalt, aber sonnig, so starteten wir in den zweiten Tag. Von der Kälte bekamen wir aber hinter den Scheiben der Veranda nicht sehr viel mit. Dort wurde nach dem Morgenessen und bis in den Nachmittag hinein fleissig gemalt und Umhänge angepasst. An dieser Stelle bedanken wir uns bei der lieben Grossmutter „Hooch“, die die Umhänge vorgängig zusammennähte und mit Bändeli versah.
Unsere vier Häuser EarthMonkeys, SeaDevils, AirDragons und FireAngels gaben sich alle Mühe ihre Wappen getreu ihrer Häuserelemente zu gestalten. Ausnahmsweise entschied die Schulleitung den ganzen Terminplan und somit das Mittagessen um eine halbe Stunde zu verschieben, zu emsig war der Eifer der Kinder. Zur Überraschung aller sah das Mittagessen tatsächlich aus wie Tarantel-Hüfte, nur der Geschmack erinnerte an Bratwurst.
Am späten Nachmittag wurde der traditionelle Quidditch Champions Cup eröffnet. Die Besen wurden wegen der Kälte neben dem Spielfeld deponiert, und anstatt mit 180 BS fegten sie mit 180 KS (Kinderstärke) dem Ball hinterher. Diese Spielvariante wird auch für die kommenden Spiele beibehalten. Damit währenddessen die Spieler von Drachenangriffen geschützt waren, wurden sie von Professor Snape mit Antidrach eingesprüht.
Als eindeutiger Sieger gingen aus dem ersten Spiel die SeaDevils hervor, welche unter Coach Hagrid 260 Punkte erzielte. Wir freuen uns nach diesem Erfolg auf die weiteren Spiele im Verlaufe der Woche.
Zum Z’Nacht bekochte uns Hagrid mit Koboldfüssen, Ohrenschmalz und Bogie. So konnten wir mit vollem Bauch den rätselhaften Fund im Garten besprechen, den wir nach den Spielen machten.
Würden sie auf Anhieb verstehen, was ein Riesenlolli, ein (überaus hässlicher) Rucksack und ein Bild vom Grand Canyon bedeutet? Die Kinder kamen relativ schnell dahinter. Da „Werwölfle“ , also der Name zumindest für uns Lehrer ziemlich langweilig geworden ist, wurde das Spiel umkreiert in „Voldemortle“ und zum Abschluss des Abends eine Runde lang gespielt. Die zweite Runde war für die Lehrer lustiger als für die Schüler, weswegen sie in der Schlussrunde von allen Seiten her kritisiert wurden. Spass muss sein…. auch in einer Schule :-)
In diesem Sinne erlebten wir einen wunderbaren zweiten Schultag mit den ein oder anderen lustigen Episödli, die uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Cornelia Minerva McGonagall