01 Montag

Gleis 9 ¾ war heute Morgen Abfahrtsort für 21 kleine Zauberlehrlinge, die sich voller Neugier und in Begleitung des Lehrerkollegiums nach Prêles aufmachten. Nachdem wir von Wildhüter Hagrid in Empfang genommen und gleich in die Territoriumsregeln eingeführt wurden, wurde gleich tüchtig angepackt; Zimmer einräumen, Better beziehen, einige Kinder rechten sogar das frisch gemähte Gras auf dem Fussballplatz und dies sogar in Eigenregie! Wahrscheinlich deshalb, damit so bald wie möglich Fussball gespielt werden konnte, denn das Wetter war alles andere als dazu gedacht, den Tag im Haus zu verbringen.
Am Nachmittag wurden eifrig 14 (!) Regeln für ein angenehmes Miteinander während der Schulzeit aufgestellt und ohne das Eingreifen der Schulleitung wären es locker noch 10 mehr geworden. Wussten Sie, dass es nicht nur für alles ein App, sondern auch für alles eine Regel gibt?
Beim Kennenlernspiel wurde das erste Mal Bekanntschaft mit dem sprechenden Hut gemacht. Die ohnehin schon gute Stimmung unter den Zauberlehrlingen wurde gleich nochmals aufgehellt und Gelächter rundete auch beim Malen der Zimmerplakate die Atmosphäre im Haus ab.
Nicht mal bei der angekündigten fünfstündigen Wanderung auf den Chasseral sah man entsetzte Gesichter und bei so viel Zufriedenheit unter den Kindern beschloss das Lehrerkollegium, die Wanderung mittels Zeitumkehrer von fünf Stunden auf eine Viertelstunde zu reduzieren und statt auf den Chasseral in den Wald zur Grillstelle zu laufen. Wo – ach, welch Zauberei – Hagrid bereits wartete und feinste Honigmaden für alle zubereitete.
Der sprechende Hut teilte am Abend, nicht ohne das Eingreifen des Ministeriums, welches ja eigentlich NICHTS zu sagen hat (zumindest nicht im Frühling), sich aber als Kompromiss überall einmischen darf, die Zauberlehrlinge in die einzelnen Häuser ein.
Als „Neville vom Tag“ wurde Alessandro erkoren, der jetzt hoffentlich nie mehr mit einer Militär-Regenpellerine zu Nahe ans Feuer geht. Immerhin gewann er den Malwettbewerb, bei dem das beste Zimmerbild für die Schulleiterin erkoren wurde. Der „alten Hexe von Prêles“ gefällts.
Erschöpft nach so viel Eindrücken und Informationen fielen nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer glücklich, zufrieden und vor allem zu einer christlichen Zeit ins Bett.

Cornelia Minerva McGonagall

Ps. Wer sagt, man kann den Tag nicht auf die Minute genau durchkalkulieren und dies dann auch noch einhalten, darf gerne zu mir in die Schule kommen ;-)